Mord im blauen Schloss (BTT18_22 mord im blauen schloss)

Mord im blauen Schloss

Live-Hörspiel nach Agatha Christie
„Es ertönt ein Stampfen und Schnaufen wie von einer Eisenbahn. Der Vorhang öffnet sich und die Geräuschkulisse des Zuges nimmt die Zuschauer mit auf die akustische Reise zum schneesturmumwehten blauen Schloss. An diesem einsam gelegenen Ort versammelt Gastgeber Mr. Gendwer zehn Fremde. Die vom Tonband abgespielte Stimme des Hausherrn macht den Gästen klar: Jeder hat Schuld auf sich geladen, für die er nun büßen muss. Prompt gibt es auch schon den ersten Todesfall und kein Entkommen mehr vom Cairngorm Mountain.“ (Pegnitz Zeitung)
Da stehen drei Herren und zwei Damen in schlichtem, aber korrektem Schwarz, lassen mit geschulter Stimme, deren Magie man sich nicht entziehen kann, die Geschichte von Mr. Gendwer, der zehn Personen, die sich nicht kennen, aber ein dunkles Geheimnis verstrickend verbindet, auf eine Berghütte einlädt, um Ungesühntes zu richten, im Theaterraum scheinbar gegenständlich werden. Wow!
Gerade wähnt man sich noch im Speisezimmer, schon geht die Reise in den tiefen Keller oder in die windgepeitschte, unwirkliche Außenwelt Alle Geräusche, live hergestellt, erzeugen eine dramatische Krimiwelt, die man mit offenen oder geschlossenen Augen genießen kann. Das weitaus ältere Sinnesorgan des Menschen – das Ohr – muss sich allerdings spitzen, um nichts zu verpassen.
Es ist ein typischer Agatha-Christie-Krimi: eine von der Außenwelt abgeschnittene Örtlichkeit, ein Mord – und dann die Frage: Wer war es? „Whodunit“ nennt man diese Form der Detektivgeschichte, bei der der Zuschauer/Hörer/Leser selbst miträtseln kann. Für das Publikum macht es das doppelt spannend: wie verwandeln die Schauspieler die Geschichte in ein Hörspiel, wer spricht welche Figuren, wie ändern sich dabei Gesichtsausdruck und Körperhaltung der Schauspieler, wie entstehen die Geräusche und natürlich: wer war es?
Königstraße 116 Fürth 90762

Produktion Dehnberger Hof Theater

Inszenierung: Thomas Klischke

mit Johannes Aichinger, Veronika Conrady, János Kapitány, Rebecca Kirchmann, Arnd Rühlmann

Eine Pause

Termine

  • 19.06.2018
    19:30
    Comödie Fürth
    bis ca. 21:40 Freier Verkauf Preise:
    € 18,-