Eröffnungsgala (13. Mai, 22:00 Uhr, Foyer)

Am 13. Mai feiern wir um 19:30 Uhr mit der Uraufführung von „Kängurus am Poolk“ von Theresia Walser in der Regie von Sibylle Broll-Pape die Eröffnung der 38. Bayerischen Theatertage. Im Anschluss freuen wir uns auf Sie bei der öffentlichen Premierenfeier und haben uns für diesen Gala-Abend gleich vier Jazz-Musikerinnen organisiert. Im Foyer laden wir Sie dazu ein, zu starken Rythmen der Tanzsucht nachzugeben.

W.H.O.S. in

Jazz, we can! Musikalische Experimentierfreudigkeit, Power, Anspruch und Spaß, das verbinden Schlagzeugerin Mareike Wiening, Bassistin Maike Hilbig , Pianistin Bettina Ostermeier und Sängerin Johanna Schneider in ihrem feinsinnig, fulminanten Zusammenspiel. Der Bandname "W.H.O.S. in" setzt sich u.a aus den Initialen ihrer Nachnamen zusammen.

Die vier Musikerinnen sorgen mit individuellen Covern von Bobby McFerrin bis Rio Reiser , mitreißenden Eigenkompositionen und eigensinnig improvisierten Momentaufnahmen für Glücksgefühle und Groove.

Ihr Programm steht für höchste musikalische Qualität, die einen herausfordert, aber auch spielerisch zum Loslassen einlädt und energetisch berauscht. Ja, bei so viel geballter Frauenpower hält es einen nicht lange auf dem Stuhl. Don`t worry, be happy... Versprochen!

Bergfest (20. Mai, 21:30 Uhr, Foyer)

Zur Halbzeit einer jeden Produktion feiern wir am Theater ein Bergfest. Auch bei den Bayerischen Theatertagen wollen wir am Freitag, den 20. Mai ein Bergfest feiern. Ein Bergfest bei den Bayerischen Theatertagen ist hier bitte wörtlich zu verstehen - zünftig und bayerisch und im Bergpanorama! Dafür haben wir eine Band gebucht, die den Staub von der Mottenkise bläst, der auf der traditionellen fränkisch-bayerischen Tanzmusik viel zu lange abgelagert wurde...

Ab 21:30 Uhr in unserem Foyer!

Mit freundlicher Unterstützung des Theatervereins und der Volksbank Bamberg-Forchheim eG

Kapelle Rohrfrei

So selbstverständlich wie die Musiker in der fränkischen Region zu Hause sind, überschreiten sie auch deren Grenzen. Durch Einflüsse aus aller Herren Länder entsteht ein erfrischender und unverkrampfter Mix irgendwo zwischen Polka und Bossa, Zwiefachen und Blues, Landler und Tango, Rheinländer, Reggae und Kärwaliedla.

Die Kapelle ist für ihr Improvisationstalent und ihre mitreißende Spielfreude bekannt - und nicht zuletzt dafür, dass sie auch schon mal acht Stunden aufgetreten ist, ohne ein Stück zu wiederholen oder ein Notenblatt zu benutzen. Alle vier musizieren seit frühester Kindheit und haben eine klassische Ausbildung auf mehreren Instrumenten, von denen bei Rohrfrei diejenigen zum Einsatz kommen, die unplugged gut zu hören sind: Sie haben Power auch ohne Strom, fühlen sich im Biergarten oder Wirtshaus genauso wohl wie auf großen Bühnen und spielen besonders gern zum Tanz auf.

Besetzung:
Christoph Lambertz: Klarinetten, Dudelsack, Gesang
Stefan Gessler: Trompete, Kontrabass, Gesang
David Saam: Akkordeon, Gesang
Katja Lachmann: Kontrabass, Tuba, Querflöte, Gesang

TINTIN PATRONE & BERNARDINO FEMMINIELLI (18. Mai, 20:00 Uhr, Studio)

Trans muss sein! Darüber freut sich am 18.6.2022 SOG - innovative Musik (Jérémie Gnaedig & Felix Forsbach), denn die beiden Veranstalter kuratieren im Rahmen der Bayerischen Theatertage einen transitiven Konzertabend.

Es wird anders, lasst Euch überraschen!

Eintritt: 20,- €

Tintin Patrone

Die in Hamburg lebende Musikerin und bildende Künstlerin TiNTiN PATRONE wird den transdisziplinären Abend mit der Instrumentation Posaune, Looper und diversen elektronischen Instrumenten eröffnen. PATRONEs Konzerte spielen mit dem Raumklang, Minimalismus, Anleihen aus der Drone-Musik und Elementen der Fluxus-Bewegung.

Bernardino Femminielli

Vollständig fluide und transitiv wird es dann mit dem derzeit in Paris lebenden Künstler Bernardino Femminielli. Er vermischt Musik (Italo-Pop, Schlager und Industrial) mit Poesie, Performance und Film. Zusammengehalten wird es in Bernardino Femminielli selbst. Er nennt sich einen hypersexuellen, geschlechtslosen Provokateur. In seiner Performance wird ein Künstler bis an die Schmerzgrenze dekonstruiert und es zeigt sich die Verletzlichkeit der Kunst an sich. Es verschmelzen Anleihen des französischen Kabaretts in einer zeitgenössischen mystischen Performance zwischen Konzert und Theater.

Party! (28. Mai, 22:30 Uhr, Studio)

DJane BellaBeats

Zum Abschluss der 38. Bayerischen Theatertage lassen wir es richtig krachen! Nach über zwei Wochen des Theaters und der Gastspiele aus ganz Bayern; nach Intensiven, lustigen, komödiantischen Abenden, ernsthaften Stoffen, vertiefenden Diskussionen, Lesungen und Begegnungen laden wir Sie alle zur Party ein. DJane BellaBeats (u.a. Mojow Club Bamberg, Pelikan Bamberg) legt auf, das Studio wird zum Club. Tanzen Sie im Theater zu Beats, die jedes Herz schneller schlagen las- sen. Verabschieden wir uns mit einem Rausch durch die Nacht von unserem Festi- val und feiern wir alle Begegnungen, die wir gemacht haben und alle, die noch kommen mögen.

Der Eintritt ist frei.