Wahrlich ich sage euch... (BTT18_19 Wahrlich )

Wahrlich, ich sage euch...

Bild zum Stück
Foto: Stadttheater Ingolstadt
The Greatest Story Ever Told
von Patrick Barlow
unter Mitarbeit von Jim Broadbent und Martin Duncan
Deutsch von Volker Ludwig
Ein Heidenspaß – nicht nur zum Osterfest: „Ich gehe also hin, um ihnen zu vergeben, dass sie mich kreuzigen – weshalb sie mich kreuzigen.“ Stellt Bernhard irritiert fest, oder besser gesagt: stellt der Göttliche Funke irritiert fest. Nichts Geringeres als den Heiligen Geist mimt der Schauspieler, der auch Bernie genannt wird, nämlich gerade. Gott aber sagt ihm, dass das schon alles so seine Richtigkeit hat. Der Allmächtige ist Bernhards Kollege Theodor. Der hat von allem, egal ob es um Bibelwissen oder Schauspiel-Know-How geht, deutlich mehr Ahnung… findet Theo selbst wenigstens.

Die Zwei-Mann-Schauspiel-Kombo ist mindestens ebenso ambitioniert wie chaotisch: Die Passionsgeschichte Jesu‘ wollen sie auf die Bühne bringen – und zwar die ganze! Samt Wunderwerken und Wiederauferstehung, samt Galeeren, Menschen, Tieren und noch jeder Menge Kram und Klimbim, von dessen Existenz selbst Bibelkundige noch nichts gehört haben dürften. Oder weiß man etwa, was in der berühmten Entkleidungsszene von Pilatus passiert? Nein? Theo und Bernie haben da eine ganz genaue Vorstellung – jeder seine eigene. Denn einer Meinung sind die beiden eigentlich nie.
Patrick Barlow schickt seine Protagonisten auf einen Parforceritt durch das Neue Testament: Charmant enervierend lässt das Duo à la Ernie und Bert im fiktiven Heiligen Land keinen Stein auf dem anderen und was nicht passt, wird passend gemacht. Der Brite Barlow feiert als Schauspieler, Dramatiker und Regisseur weltweit Erfolge. Zu seinen TV-Arbeiten gehören u.a. die Drehbücher zu „Van Gogh“ (1989 auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet), „The True Adventures of Christopher Columbus“ (1992) und „Queen of the East“ (1994). Seit 1980 ist Barlow künstlerischer Leiter, Hauptdarsteller und Hausautor des legendären National Theatre of Brent.

Produktion Stadttheater Ingolstadt

Regie/Ausstattung: Niko Eleftheriadis

mit Marc Simon Delfs, Matthias Zajgier

Keine Pause


Nachgespräch im Anschluss
Kulturforum